Der Stromlaufplan in aufgelöster Darstellung


Der „Stromlaufplan in aufgelöster Darstellung“ dient der möglichst einfachen und übersichtlichen Darstellung der Wirkungsweise einer elektrischen Schaltung.

Wie das Wort „Stromlaufplan“ bereits andeutet, kann man mit Hilfe dieses Plans den Weg des elektrischen Stroms von der Spannungsquelle (meistens einer der drei Außenleiter) über verschiedene schaltende Elemente (Schalter, Schütze, elektronische Schalter etc.) zum Verbraucher (Lampe, Heizelemente etc.) und schließlich (über den Neutralleiter) zurück zur Spannungsquelle verfolgen.

Struktur des aufgelösten Stromlaufplans

Häufig stellt man Stromlaufpläne in aufgelöster Darstellung von oben nach unten und von links nach rechts dar. Das heißt, der Außenleiter wird oben und der Neutralleiter unten angeordnet. Dazwischen befinden sich dann untereinander der Reihe nach alle schaltenden Bauelemente und zuletzt der Verbraucher, der zugleich an den Neutralleiter angeschlossen wird. Weitere Verbraucher werden einfach in parallelen sogenannten „Strompfaden“ dargestellt. Zur vereinfachten Orientierung sind diese Strompfade von links nach rechts durchnummeriert.

Die wirkliche Lage der einzelnen Betriebsmittel spielt im Gegensatz zum Stromlaufplan in zusammenhängender Darstellung in der aufgelösten Darstellung keine Rolle. Beim Lesen des Stromlaufplans wird dann der Verbraucher vom Außenleiter (oben) über die schaltenden Bauelemente an den Neutralleiter (unten) geschaltet. Dabei werden die verschiedenen schaltenden Elemente meistens im ungeschalteten Zustand dargestellt und die Schaltung immer im stromlosen Zustand gezeichnet. Das bedeutet, der Stromkreis ist nicht geschlossen und der Verbraucher ist ausgeschaltet.

Darstellung der Schaltsymbole

Die Ausführung der Betriebsmittel erfolgt in der „allpoligen Darstellung“, in der alle für die Schaltungsfunktion notwendigen Kontakte und Anschlüsse eines Betriebsmittels dargestellt werden. Dabei müssen die Kontakte eines Betriebsmittels keineswegs nebeneinander gezeichnet sein, es muss jedoch durch die Kontaktbezeichnung eine eindeutige Zuordnung erkennbar sein.

Möchte man bspw. die Funktion einer Wechselschaltung mit drei Lampen in der aufgelösten Darstellung beschreiben, dann zeichnet man von oben nach unten zunächst den Außenleiter, anschließend die zwei Wechselschalter, die des folgen die drei parallel geschalteten Lampen und zuletzt den Neutralleiter. Die Kontakte der Wechselschalter sind dabei so miteinander verbunden, dass der Außenleiter nicht bis zur Lampe durchgeschaltet wird. Die Lampen sind im Schaltplan also ausgeschaltet.

Im nachfolgenden Video zeige ich nochmal Schritt für Schritt, wie du einen Stromlaufplan in aufgelöster Darstellung anfertigen kannst.

Nach dem du jetzt weißt, wie man eine Schaltungsfunktion besonders einfach darstellen kann, geht es im Übersichtsschaltplan um das Zusammenwirken aus den elektrischen Betriebsmitteln und den verlegten Leitungen.

Michael Bauhaus

Weitere Videos

April 28, 2020

Mai 6, 2020

Mai 6, 2020

Juli 1, 2020

Juli 1, 2020

Mai 14, 2020