Lösung zur komplexen Wechselstromrechnung

Das Lösen von Aufgaben mit Hilfe der komplexen Wechselstromrechnung muss dann doch ein paar Mal geübt werden bis es wirklich sitzt.
Zum Üben hatte ich in der vergangenen Folge eine kleine Aufgabe zur komplexen Wechselstromrechnung gestellt.
In diesem Artikel soll nun eine mögliche Lösung vorgestellt werden.
Im nächsten Arttikel gibt es dann ein weitere mögliche Lösung, bei der die Aufgabe über die Stromstärken gelöst wird.

1. Lösungsmöglichkeit

Jetzt aber zunächst einmal die 1. Lösungsmmöglichkeit.
Die Idee dieser Lösung ist also folgende:
Nachdem man die Spannung berechnet hat, die an der Parallelschaltung der Impedanzen abfällt und die Stromstärke kennt, kann man die Größe der Impedanz berechnen.
Da Kapazität und Induktivität parallel geschaltet sind, berechnet man zunächst der Einfachheit halber den Kehrwert der induktiven Impedanz (die sog. Admittanz).
Anschließend noch XL berechnet und schon hat man die Induktivität.
Voila 😉

In der nächsten Folge zeige ich noch eine zweite Möglichkeit, die Aufgabe zu lösen.

Wolfgang Bengfort

Wolfgang Bengfort (Dipl.-Ing. Elektrotechnik) unterrichtet nach 10-jähriger Berufstätigkeit in der freien Wirtschaft seit 2003 die Fächer Elektrotechnik und Informatik an berufsbildenden Schulen.  Er ist Gründer und Betreiber der Elektrotechnik eLearning Plattformen ET-Tutorials und ET-Akademie.

weitere Videos

November 2, 2012

April 23, 2010

April 2, 2010

März 15, 2010

Mai 14, 2013

Februar 1, 2013